Point-fighting (Semikontakt)
Point-fighting
ist eine Form des Kickboxen wobei es auf Technik, Geschwindigkeit und Reflexe ankommt. In einer Kampffläche (meist 6mx6m) stehen sich zwei Kämpfer gegenüber, die sobald der Kampf freigegeben wird versuchen werden, beim Gegner einen Treffer zu setzen. Geleitet wird der Kampf von drei Kampfrichtern, einem Haupt- und zwei Seitenkampfrichter. Der Hauptkampfrichter unterbricht den Kampf sobald er einen Treffer gesehen hat und bittet dann seine Kollegen um eine Wertung, ist diese abgegeben wird der Kampf wieder neu freigegeben.
Das Wertungssystem ist wie folgt: Treffer mit der Faust zum Körper oder Kopf 1 Punkt / Treffer mit dem Fuß zum Körper 1 Punkt / Treffer mit dem Fuß zum Kopf 2 Punkte / Gesprungene Treffer mit dem Fuß zum Körper 2 Punkte und zum Kopf 3 Punkte. Die Natur dieser Kampfform verbietet es eigentlich schon seine Techniken mit Kraft zu schlagen, weil dies auf kosten der Schnelligkeit geht darüber hinaus sind harte Treffer auch verboten und können zur Disqualifikation führen. Ein Kampf dauert 2 Minuten steht dann noch kein Sieger fest gibt es eine Minute Verlängerung, kann dann immer noch kein Gewinner ermittelt werden entscheidet der nächste Punkt. Schafft es ein Kämpfer mit vier Punkten Unterschied in Führung zu gehen so wird der Kampf vorzeitig abgebrochen und als technisches KO gewertet.